Gesetzliche Grundlagen

ImpressumVor Behandlungsbeginn erarbeiten wir für Sie einen Heil- und Kostenplan, den Sie Ihrer Versicherung zwecks Kostenübernahme einreichen. Eine klar
gegliederte Rechnung, aus der Sie die anfallenden Leistungen erkennen können, erhalten Sie vierteljährlich.
20 % beträgt der gesetzlich vorgegebene Eigenanteil, den Sie für sich bzw.
das erste Kind – verteilt auf die gesamte Behandlungszeit – zunächst selbst tragen. Für jedes weitere Kind beträgt der Eigenanteil 10 %.
Wird die Behandlung planmäßig beendet, erstattet die gesetzliche
Krankenkasse diesen Betrag an Sie zurück.
Bewahren Sie bitte Ihre Rechnungen auf, damit Sie Ihren Eigenanteil problemlos erstattet bekommen.
Wir bieten Ihnen zur organisatorischen Erleichterung das Lastschriftverfahren an.

Für Patienten, die älter als 18 Jahre sind, hat der Gesetzgeber eine versicherungstechnische Altersgrenze eingeführt.
Die medizinische Indikation einer Behandlung ist davon nicht betroffen.
Im Gesetz heißt es:

„Nicht zur zahnärztlichen Behandlung von Versicherten, die zu Beginn der Behandlung das achtzehnte Lebensjahr vollendet haben. Dies gilt nicht für Versicherte mit schweren Kieferanomalien, die ein Ausmaß haben, das kombinierte kieferchirurgische und kieferorthopädische Behandlungsmaßnahmen erfordert.“

Für Patienten, die jünger als 18 Jahre sind, wird entsprechend der Richtlinien und nach
kieferorthopädischen Indikationsgruppen (KiG) entschieden, ob die Bezahlung der kieferorthopädischen Behandlung von den Krankenkassen übernommen wird.
Auch in diesen Fällen ist die medizinische Indikation nicht in Frage gestellt.